Auf der Seite umschauen oder lieber persönliche Beratung: 0211-9894497 - Ein Klick auf "schließen" zeigt Dir die Shop-Elemente --> schließen

Upcycling meets Art

17. Juni 2016
Freunden empfehlen ...Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

„Race tot he Bottom“ und „Creatures of the Mud“

Kunst kaufen zu sehr erschwinglichen Preisen – PLUP – Planet Upcycling ist eine von 6 ausgewählten Vertriebsplattformen für die beiden Kunstprojekte

Parallel zu den Ausstellungen auf Schloss Ringenberg (Race tot he Bottom, 22.5.-17.7.2016) und im Westfälischer Kunstverein Münster (Creatures of the mud, 21.5.-3.7.2016) sind bei PLUP die Exponate der Künstler zu sehen und zu kaufen.

plugin ist ein Open-Source-Projekt mit den praxisorientierten Teilaktivitäten:
Austauschen – von einander Lernen – Entwickeln – Testen – Evaluieren – Verbessern.

plugin findet statt im Rahmen des INTERREG V A Programms Deutschland – Nederland 2014 – 2020.

Plup Ed.1

plugin steht allen Interessierten offen und gewährleistet in der Euregio-Region grenzüberschreitend die expandierende Vernetzung von Kulturschaffenden und Kreativunternehmern zu einem innovativen, binationalen Kunst-Kreativ-Ökonomie-Cluster:

  • zur Verbesserung unternehmerischer Qualitäten junger Bildender Künstler und Kuratoren
  • zur Erweiterung kreativer Denk- und Handlungsmodelle für Unternehmer (Geschäftsleute) und zum Ausbau ihres Produktportfolios
  • zur Erschließung neuer Märkte und Sammlerschichten für Gegenwartskunst
  • zur Steigerung der wirtschaftlichen Eigenständigkeit von Ausstellungsinstitutionen
  • zur Entlastung der euregionalen Kommunen in ihrer sozial-kulturellen Verantwortung.

Mattijs Bredewold | HELLBOT, 2016 (0012016_1/10) Cyborgartige Trashfiguren, gesampelt aus Fund- und Suchstücken, verschmolzen und überzogen mit einer dickhäutigen Lackschicht – ein anrührendes und gleichsam bizarres Ballett. Preis: € 200,-

Mattijs_Bredewold_Hellbot

Tamara Lorenz | Realsubtrakt (Edition Ringenberg), 2016 (2/10) Der fotografische Blick auf ein imaginiertes Dahinter, das doch nur aus gestaffelten Davorflächen besteht. Preis: € 177,-

Tamara_Lorenz_Realsubtrakt

Sebastian Bartel / Studien zunehmender Vereinigung, 2016 (1/10) Die subjekjektive Faszination für komplexe Welterklärungsmodelle zeitgenössischer Wissenschaft übertragen in abstrakte Bildfindungen. Preis: € 120,-

Sebastian_Bartel_Vereinigung

Ralph Merschmann |FULL ROSE, 2016 (2/10) Nur weil eine Rose eine Rose eine Rose ist, ist Malerei nicht gleich Malerei – hier Malerei ohne Pinsel allein durch Oberflächenspannung von Farbhäuten und ebenso kalkulierter wie unvorhersehbarer Abplatzverfahren. Preis: € 150,-

Ralph_Merschmann_full_rose

David Scheidler | PirateLoveDolls, 2016 (1/10) Nur weil eine Rose eine Rose eine Rose ist, ist Malerei nicht gleich Malerei – hier Malerei ohne Pinsel allein durch Oberflächenspannung von Farbhäuten und ebenso kalkulierter wie unvorhersehbarer Abplatzverfahren. Preis: € 75,-

David_Scheidler_Pirate_Love_Dolls

Gijs Verhoofstad | Gijswürfel, 2016 (6/10) Eine achtseitige, transparente Konserve für kleine Fundstücke, über deren mögliche Herkunft und Geschichte spekuliert werden kann, an der Schnittstelle zwischen Realem und Imaginärem. Preis: € 100,-

Gijs_Verhofostad_Gijswürfel

plugin startet den grenzüberschreitenden Innovationsverbund mit der Verknüpfung der großen kulturellen und ökonomischen Ballungsgebiete in der Region. Hier finden sich nicht nur die Kunstakademien/ Hochschulen und bedeutenden Kulturinstitutionen. Auch gibt es an diesen Orten bereits diverse, vereinzelt arbeitende Kreativunternehmer und ein für deren Produkte sowie für die Auseinandersetzung mit Kunst & Kulturaffines Publikum. Düsseldorf, Arnhem, Nijmegen, Enschede und Münster bilden als Ereignisorte der plugin Projektprogramme geographisch die Eckkoordinaten des neuen Clusters.

Susanne Koheil + Günter Wintgens | So’ham, Modell 1, 2016 (1/10) Die Paarung von Helix und Möbiusband, bedruckt mit dem Mantra “So’ham” – “Ich bin Er” oder “Ich bin Das” – die Suche nach dem jeweils anderem im eigenen, wobei man womöglich immer schon beides ist. Preis: € 160,-

Susanne_Koheil_Günter_Wintgens

plugin knüpft ein expandierendes Netzwerk flexibler Vertriebsplattformen, auf denen immer wieder neue, kleinformatige künstlerische Arbeiten angeboten werden. Die Plattform ist ein Präsentationsmöbel, gestaltet von Bruno van Hoojdonk. Einheitlich gestaltet tauchen die Präsentationsmöbel wiedererkennbar wie Angebotssatelliten parallel auf zu den Ausstellungsprojekten der Schloss Ringenberg Kuratoren-Stipendiaten in Düsseldorf, Arnhem, Kleve, Nijmegen, Hamminkeln, Enschede und Münster. Als Shop-in-Shop Situationen oder als Präsentationsinseln sind sie zeitgleich in allen beteiligten Ladenlokalen und im musealen Kontext der jeweiligen Ausstellungsinstitution zu finden.

Rita Kanne | Doily, 2016 (1/10) Das Spitzendeckchen als Gespinst kleinbürgrlichen Geschmacks, eingegipst zwecks ästhetischer Genesung? Preis: € 120,-

Rita_Kanne_Doilly

Damit erreichen sie eine größtmögliche Öffentlichkeit. Im Projektverlauf evaluieren und optimieren die Teilnehmer kontinuierlich die Ergebnisse der Try-Out-Plattformen. Workshops der plugin Marketing Experten in Kooperation mit den beteiligten Kunstakademien/ -hochschulen implementieren zukunftsweisend die Projektidee in die Ausbildung der angehenden Künstlerinnen und Künstler.

Sebastian Ludwig | o.T., 2016 (1/10) Fotografischer Abdruck eines Gemäldes, der sich hinter regennasser Scheibe verflüchtigt Preis: € 170,-

Sebastian_Ludiwg_ot

Anlass und Ausgangssituation für plugin sind die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bislang getrennt voneinander arbeitenden Institutionen und Player im Bereich Kultur und kreativem Unternehmertum (Geschäftsleute) mit sich passgenau ergänzenden Bedarfslagen und Kompetenzen. Über gemeinsame Projekte und Kooperationen diese Abgrenzung durchlässig zu machen, verspricht für die Player beider Bereiche bislang unausgeschöpfte Potenziale an Wissen, Ideen und Erfahrungen zu erschließen und auszutauschen.

Christian Odzuck | OFD/Set2/To cut the pylon, 2016 (1/10) Teilnehmer der Skulptur.Projekte Münster 2017 – der präzise Blick auf die Stadt, auf urbane Situationen wie Hypothesen: hier die Übertragung einer skulpturalen Modellidee in einen architektonischen Nutzzusammenhang (Stufenanlage vor der Oberfinanzdirektion Münster) und deren Rückführung durch den Künstler per 3D Druck in ein Modell. Preis: € 130,-

Christian_Odzuck_OFD_set2

Christoph Westermeier | Susi Gern dated Mr. Marc, 2016 (1/10) Eine motivische Bildinkunabel der Moderne, die auch schon lange vor den hemmungslosen Zugriffsmöglichkeiten des World-Wide-Web inflationär im heimischen Bildkanon anzutreffen war und sich nun im Format einer abwaschbaren Kachel in jeden Haushalt nutzbringend einzugliedern weiß. Preis: € 120,-

Christoph_Westermeier_Susi_Gern

top

Deren projektinitiierte Übernahme in die eigene Praxis erweitert das Handlungsspektrum, behebt Defizite und trägt damit zur Erfolgssteigerung bei. Denn: Einerseits setzen neue gesellschaftliche Entwicklungen und veränderte Kundenerwartungen visionäres Denken, Innovation und Kreativität im Sektor unternehmerischen Handelns voraus. Andererseits sind neue ökonomische Strategien, Konzepte und Plattformen unerlässlich, geht es um die unabhängige Produktion und Vermittlung Bildender Kunst.

Zwischen 2016 und 2018 finden plugin-Projekte, konzipiert von den Kuratoren-Stipendiaten im Schloss Ringenberg statt sowie in Kooperation mit:

Zeitgleich zu den plugin Kuratoren-Projekten finden sich Vertriebsplattformen für die kleinformatigen künstlerischen Arbeiten in den beteiligten Lodenlokalen in:

Flyer mit Informationen zu jedem Projekt und zum plugin-Konzept liegen zum Mitnehmen an allen Standorten aus. Ein wachsendes Musterbuch bietet an allen Standorten Informationen zu den Künstlern, zeigt das Angebot an künstlerischen Arbeiten/ Kleinserien und regt zum Sammeln an. Zudem dokumentiert es sukzessive die Projektergebnisse. plugin kann online über den plugin Blog verfolgt werden.

Quelle: Internetseite Schloss Ringenberg:
www.schloss-ringenberg.de

Alle Objekte die es zu kaufen gibt sehen Sie hier: facebook Edition plugin

Plup2, Ed. 2

Kontaktdaten:
Schloss Ringenberg
Derik-Baegert-Gesellschaft e.V.
Schlossstraße 8
D 46499 Hamminkeln
Tel. +49 2852 9229

Ansprechpartner:
Dr. Gudrun Bott (Künstlerische Leitung)
Marcus Lütkemeyer (Projektkurator)

top
Freunden empfehlen ...Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
Tags:, , , , ,
Ähnliche Artikel
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.